Hier geht es zur Buchung eines Zeitfensters, leider ist es für den Besuch der Ausstellung erforderlich: Zur Buchung über Timify

Die Mitte Altonas verändert sich grundlegend: Auf dem ehemaligen Güterbahnhof und dem Gelände der Holsten-Brauerei werden neue Quartiere gebaut und auch das Gebiet am Diebsteich wird sich durch den Umzug des Bahnhofs massiv verändern. Seit 2019 waren über hundert Schüler*innen der Theodor-Haubach-Schule an Projekten beteiligt, die sich mit den Umgestaltungen beschäftigt haben. Sie haben fotografiert, gefilmt und Interviews geführt. Einerseits wurde die Entstehung von neuen Gebäuden, Arbeitsstätten, Geschäften, Parks und Straßen dokumentiert, zum anderen geht es um die Erinnerung an das was war und was verschwinden wird. Die Schülerinnen führten Interviews mit Anwohner*innen, Mitschüler*innen, Passanten, Geschäftsleuten und Planer*innen.

Plakatgestaltung: Anna Bertermann

Förderungen:
Die Ausstellung DAS NEUE ALTONA wird durch Mittel des Quartiersfonds Altona gefördert. Die Projekte zur Neuen Mitte und dem Holstenareal wurden seit 2019 durch den Projektfonds Kultur und Schule finanziert. Im Rahmen des Claussen-Simon-Fonds für Bildung & Schule „Vernetzt ins neue Jetzt!“ wird die Konferenz der Nachbarschaft realisiert. Die Streaming- und Ausstellungstechnik konnte durch das Rettungsprogramm NEUSTART KULTUR der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) bezuschusst werden. Die Mittel wurden duch den Bundesverband Soziokultur vergeben.